Casa al Sole

Es gibt Menschen und Projekte, von denen muss man einfach erzählen. Eines dieser Projekte ist die „Casa al Sole“ in St. Ulrich in Gröden. Das komplett sanierte Haus aus den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts präsentiert sich bescheiden. Bescheidenheit die bereichert. Kein Fernseher, kein unnötiger Schnickschnack – dafür viel Zeit, sich mit sich selber zu beschäftigen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.
Schöne Worte, die auch in die Tat umgesetzt werden. Das Gästehaus befindet sich am Fuße des Langkofels auf über tausend Meter Seehöhe. Der Mensch kann hier zum Teil immer noch frei walten und schalten. Manuel und Alexandra sehen und leben das anders. Sie tragen auf ihre eigene Art und Weise dazu bei, dass ein Gleichgewicht zwischen Natur und Tourismus geschaffen wird.

Ressourcen werden nicht verschwendet, sondern alles was noch einigermaßen erhalten war, wurde wieder verwendet. Die alten Türen, Böden und Fenster heben sich von den modernen und puristischen Accessoires ab. Die Richtung weist die Natur. So setzen Manuel und Alexandra auf Materialien wie Rohstahl, Lärchen- und Fichtenholz, sowie Naturstein, Ton, Filz und Kies.

Aller Anfang ist schwer. Das musste auch Manuel am eigenen Leib erfahren, als er sich Gedanken um die Zukunft seines Heimathauses machte. Manuel beschloss, eine Vorreiterrolle in Sachen nachhaltigem Tourismus einzunehmen. Gemeinsam mit seiner Frau Alexandra leben sie Werte, die in dieser schnelllebigen Zeit oft verloren gegangen sind: Lebensfreude, Umsicht, Respekt und Demut.

Unsere Gesellschaft braucht Menschen wie Manuel und Alexandra. Sie haben Visionen und den Mut, diese auch umzusetzen – egal wie steinig der Weg oft auch ist. Mut motiviert – der Erfolg bestätigt.

Casa al Sole

#teaminnerhofer bedankt sich für das Vertrauen Teil von diesem besonderen Projekt sein zu können.
Casa al Sole
Casa al SoleCasa al SoleCasa al Sole