Die Mitarbeiter im Fokus

Der Erfolg eines Unternehmens hängt von vielen Faktoren ab: zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein. Ein Gespür für Trends zu haben. Das richtige Produkt zu führen. Maßgeblich hängt es aber von den Menschen ab, die das Unternehmen auf dem Weg dort hin begleiten
Innerhofer: Wir fördern und fordern

Schneller. Besser. Mehr. So sieht bei vielen der Arbeitsalltag aus, aber nicht alle sind dem Druck gewachsen. Umso wichtiger ist es uns, die Mitarbeiter*innen mit Sensibilität und viel Empathie durch diesen Arbeitsalltag zu begleiten. Seit jeher legen wir Wert darauf, dass jeder Mitarbeiter*in als Individuum gesehen wird und die Stärken genutzt werden. So schaffen wir eine Win-Win Situation: Unterforderung und Demotivation werden vermieden, Fähigkeiten gezielt eingesetzt.

Arbeiten am Puls der Zeit

In Zeiten wo maximale Flexibilität von Seiten des Arbeitnehmers verlangt wird, wollen und müssen auch wir als Arbeitgeber anpassungsfähig sein. Das stellt uns zwar oft vor große Herausforderungen, fördert aber die Kreativität und Flexibilität. Die Grenzen zwischen Familie, Privatem und Arbeit sind nämlich nicht mehr klar definierbar und gerade in diesem Bereich werden die Rufe nach Vereinbarkeit immer lauter. Jede/r Mitarbeiter*in ist ein Individuum – jede Lebenssituation individuell. Und genau da versuchen wir geeignete Modelle zu finden.

Ein Unternehmen – viele verschiedene Arbeitsplätze


Die Förderung der individuellen Stärken und Weiterbildung sind für uns wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Die geistigen Fähigkeiten einsetzen oder doch lieber hart anpacken? Back office oder front office? Im Haus oder unterwegs? Ganz egal was Sie gerne machen oder wo Ihre Stärken liegen - die Arbeit soll Spaß machen! Wir sind ein Unternehmen, das viele verschiedene Berufsbilder beherbergt und so auch für jeden das Passende bietet. Und sollten sich die Bedürfnisse oder Wünsche im Laufe der Jahre ändern, dann versuchen wir durch Umstrukturierung und Organisation diesen auch nachzukommen. Wichtige Faktoren, die zur Zufriedenheit - und schlussendlich zur Gesundheit der Mitarbeiter*in beitragen.



Stefan Buzzo | Außendienstmitarbeiter
"Ich bin ein Mensch, der andere Menschen braucht. Viele kennen mich noch aus der Zeit, als ich am Kapuzinerplatz Tankwart war. Als die Tankstelle geschlossen wurde, musste ich mich neu orientieren. Ich wurde der Firma Innerhofer empfohlen und begann im Verkauf-Innendienst. Mir war aber immer klar, dass ich wieder raus unter die Menschen muss. Diese Möglichkeit hat mir Innerhofer auch geboten und seit einigen Jahren bin ich im Pustertal als Vertreter unterwegs. Ein Job, der zwar anstrengend sein kann, mich aber jeden Tag erfüllt."

Christine Taschler und Renate Urthaler | Telefonzentrale
"Wir sind das Gesicht zur Stimme, die viele von Ihnen sehr gut kennen. Seit Jahre arbeiten wir nun gemeinsam halbtags in der Telefonzentrale. Es ist nicht immer leicht, die erste Ansprechperson zu sein. Das bedeutet nämlich auch, dass man sehr oft den Wind aus den Segeln nehmen muss. Aber es funktioniert und wir merken, dass es auch den Anrufen nachher besser geht."

Petra Kostner | Magazin
"Ich habe jahrelang in einem Geschäft gearbeitet. Das bedeutet keine freien Samstage, Weihnachten und August auch keine freien Sonntage – Feierabend erst nach 19 Uhr. Solange ich jung war, habe ich mir darüber wenig Gedanken gemacht. Als ich dann Familie hatte, hat sich dies schnell geändert. Heute arbeite ich im Magazin und es ist fantastisch. Wir haben ein junges und flottes Team, Spaß an und bei der Arbeit und ich bringe Job und Familie perfekt unter einen Hut."



Innerhofer ist auch nicht als Meister vom Himmel gefallen und hat in 120 Jahren Firmengeschichte laufend dazu gelernt. Das Wissen wird nun erfolgreich umgesetzt und Innerhofer hat eines verstanden: Geht es dem Mitarbeiter*in gut, dann wirkt sich dies positiv auf die Arbeit aus. Dies wiederum macht das Unternehmen so erfolgreich.