Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Es war einmal ....

Alles beginnt 1898 mit einer kleinen Schlosserei im Herzen von Bruneck, nämlich der Hintergasse. Hergestellt wurden Küchenherde, wobei diese –was auch viele Brunecker gar nicht wissen- im „roten Tabacchi“-Häuschen bei der Rienz-Brücke (heute Zeitungsgeschäft) ausgestellt waren.
Drei Jahrzehnte später startet dann ein unaufhaltsamer Veränderungsprozess: 1932 bauen die Söhne Ernst und Hubert Innerhofer die Firma zu einem Installations- und Handelsbetrieb aus. Dieser befand sich im sogenannten Innerhofer-Haus, dem ehemaligen „Hotel Tirol“ am damaligen Stadtrand. In den 1950/60er Jahren wagen sie mit ihrem Schwager Hugo Waibl den Schritt zum Fachgroßhandel mit der ersten Bäderausstellung Südtirols 1957. Ab 1972 nennt sich die Firma „E. Innerhofer AG“.

Frei nach dem Motto von Henry Ford „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist“ startet 1998 der Ausbau des Filialnetzes. Mit Erfolg! Von Ost nach West, von Nord nach Süd – Innerhofer wächst ständig und etabliert sich in der Provinz Bozen, hier zum Marktführer, sowie auch im Trentino und in Belluno.
Ein Meilenstein in der Firmengeschichte – neben Filialen und VK-Punkten – ist der Hauptsitz in St. Lorenzen, 2002/3 gebaut und in den vergangenen 14 Jahren immer wieder an die neuen Erfordernisse adaptiert – und es gibt schon neue Pläne.

Heute, 120 Jahre später, blickt das Familienunternehmen mit der 4. Generation stolz auf insgesamt zehn Verkaufsstellen und 200 MitarbeiterInnen.

Auf die Frage hin, ob man nicht irgendwann mal von so viel Veränderung müde wird, antwortet Dr. Gunther Waibl als Präsident und Geschäftsführer:

“Veränderung hält jung – es ist einfach spannend, sich mit neuen Produkten, mit neuen Kunden, mit neuen Projekten zu befassen. Weiterentwicklung ist offenbar unsere DNA.“

Also, freuen wir uns auf die nächsten 120 Jahre! Denn jede Veränderung, jedes Wachstum ist eine neue Chance!
Es war einmal ....
Es war einmal ....Es war einmal ....Es war einmal ....