Restaurant guesthouse Stadele

Matthias hatte schon immer den Traum vom eigenen Restaurant. Und eine ganz klare Vorstellung davon, wie dieses aussehen sollte: Gemütlich soll es sein. Ein Treffpunkt für Genießer. Feines Ambiente. Was könnte sich also besser dafür eignen, als ein Stadel?
Der Stadel stand schon seit Jahren leer und irgendetwas musste mit ihm passieren. Er liegt mitten im Zentrum von Lana und die gesamte Struktur hat förmlich danach geschrien, zum Restaurant umfunktioniert zu werden.

Das Restaurant sollte den historischen Charme beibehalten, trotzdem aber modern und gemütlich sein. Es soll bei den Gästen in Erinnerung bleiben und dazu einladen, immer wieder einzukehren. Hohe Ansprüche, die an die Architekten gestellt wurden. Geschickt haben sie es schlussendlich geschafft, Altes mit Neuem zu kombinieren. Somit hat das Restaurant unverkennbar seinen Stadel-Charakter beibehalten und trotzdem nichts an Exklusivität eingebüßt.

Chef vom Haus und in der Küche ist Matthias - Koch aus Leidenschaft und mit viel Erfahrung. Saisonal. Regional. Lust und Laune – das sind die Kriterien, an denen sich die Speisekarte orientiert. Man kann sich also immer wieder auf innovative und experimentelle Gerichte freuen.

Matthias und seine beiden Schwestern lieben das was sie tun. Das spürt und sieht man, denn sie machen ihre Sache gut, wirklich gut! Gemeinsam entstand die Idee vom Weinkeller und Shop im Untergeschoss – dort wo früher der Stall war. Der alte Futtertrog, der heute als Weinregal dient, erinnert an längst vergangene Zeiten. Im Shop selber werden Spezialitäten aus Nah und Fern verkauft. Eine Passion, die sich die drei Geschwister teilen.

Essen und schlafen an einen Ort? Das macht das neue guesthouse mit dazugehörigem Naschgarten und Schwimmteich möglich. Klein und fein sind die acht Zimmer. Jedes Zimmer hat seinen eigenen Charakter und ist einem andern Lieblingsgewürz vom Küchenchef Matthias gewidmet.

Für das #teaminnerhofer ist es immer etwas Besonderes, solch exklusive Projekte in ihrer Entstehung und Entwicklung zu begleiten. Gerade das Individuelle hebt sich von der Masse ab und bleibt auch in Erinnerung. Wir danken Matthias und seinen beiden Schwestern Silvia und Stefanie für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns mit ihnen.
Restaurant guesthouse Stadele
Restaurant guesthouse StadeleRestaurant guesthouse StadeleRestaurant guesthouse Stadele